Direkt zum Inhalt wechseln

Das Jugendbudget

Zur Umsetzung von Ideen, Veranstaltungen und Aktionen aus dem bereits vergangenen Hackathon Wochenende stellt das Sozialministerium ein Jugendbudget von 1 Mio. Euro zur Verfügung.

Die Umsetzung der Projekte von #ideenfürdiejugend erfolgt im Zeitraum von November 2021 bis Oktober 2022. Das Jugendbudget wird aus öffentlichen Mitteln finanziert. Für diese gilt der Grundsatz der wirtschaftlichen und sparsamen Verwendung. Der Hackathon #ideenfürdiejugend ist Bestandteil des „Aktionsplans Jugend“ des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales.

Mit dem Jugendbudget werden Konzeptionierung und Umsetzung von konkreten Projekten und Ideen unterstützt. Zielgruppe sind dabei bayerische Jugendliche, die in ihrem Umfeld aktiv werden und für sie bewegende Themen bearbeiten. Um sich für das Jugendbudget zu bewerben, ist eine Präsentation des Projekts bzw. der Idee vor einer Jury notwendig. Diese bestimmt dann, welche Projekte gefördert werden. Die Jury setzt sich aus Jurymitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, des Bayerischen Jugendrings (BJR), des JFF – Instituts für Medienpädagogik, Expert:innen aus der Tech-Szene und jungen Menschen zusammen.

Bewerbungskriterien für das Jugendbudget

Das Projekt „digitaler Hackathon mit Jugendbudget” setzt an dem großen Bedürfnis von jungen Menschen an, Gesellschaft mitgestalten zu dürfen. Gerade in der Zeit der Pandemie wurde deutlich, dass das Bewusstsein für die Lebensumstände dieser Generation an vielen Stellen zu kurz kam. Mit dem Hackathon und dem Jugendbudget soll dem entgegengewirkt werden und ein Forum für die kreativen Ideen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen geschaffen werden.

Bewerben können sich junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren mit Wohnsitz in Bayern als

– Einzelpersonen und Gruppen, die sich im Laufe des digitalen Hackathons gefunden haben oder
– bereits etablierte Gruppierungen aus Schule, Studium, Jugendverband, etc.

Folgende inhaltliche Kriterien müssen erfüllt sein: 

– Die Projektgruppe ist offen für neue Teilnehmende und den Austausch mit andere
– Das Projekt ist barrierearm und niedrigschwellig 
– Das Konzept ist modellhaft und innovativ
– Die Projektidee kann auch anderen Orten oder Gruppen zur Verfügung gestellt werden

Inhalte für die Bewerbung

In der Darstellung des geplanten Projektes sollen folgende Aspekte thematisiert werden:

Auseinandersetzung mit dem Wunsch nach Kontakt- oder Partizipationsformaten

Das Projekt verfolgt das Ziel, jungen Menschen eine Teilhabe an unserer demokratischen Gesellschaft zu ermöglichen. Dabei sollen digitale und/oder analoge Orte der Vernetzung sowie des kreativen, produktiven Miteinanders geschaffen werden.

Berücksichtigung der Lebenswelten junger Menschen

Das Projekt sollte sich an den Lebenswelten der Jugendlichen in ihrer ganzen Vielfalt ausrichten. Das bedeutet, dass das Projekt aus der Sicht der Jugendlichen entwickelt wird und deren Interessen und Themen entsprechend im Zentrum stehen sowie viel Mitbestimmung ermöglicht. 

Teilhabe fördern

Die Projekte sind beteiligungsorientiert gestaltet, d. h. junge Menschen hören, beraten, diskutieren und gestalten gemeinsam ihre eigenen Anliegen, Bedürfnisse und Themen. Eine inklusive sowie eine geschlechtersensible Gestaltung und Umsetzung werden bevorzugt.

Umsetzung von nachhaltigen, offenen oder übertragbaren Projekten und Ideen

Die Ideen sollen, soweit möglich, auch nach Ende des Förderzeitraums zur Verfügung stehen, von jungen Menschen weitergenutzt und weitergegeben werden oder an anderen Orten und unter anderen Bedingungen aufgegriffen werden können. Eine Dokumentation der Projektarbeit und/oder das Einbinden von Workshops von Jugendlichen für Jugendliche werden deshalb begrüßt.

Darüber hinaus soll im Konzept erläutert werden, ob das Projekt aus einem Endprodukt (beispielsweise einer Appentwicklung oder einer größeren Veranstaltung) oder einem Mix verschiedener Formate besteht. Beides einzeln oder auch die Kombination aus beidem ist möglich – allerdings müssen die einzelnen Bestandteile bis Oktober 2022 präsentiert werden können. 

Mit #ideenfürdiejugend unterstützen wir euch dabei, eigene Visionen und Anliegen gemeinsam und kreativ umzusetzen und euch motivieren, euch mit euren Interessen und Ideen in die Gesellschaft einzubringen.“

Präsentation & Jury

Zusätzlich zu den schriftlichen Unterlagen die bis zum 1. November eingereicht werden, erfolgt am 8. November ein Pitch vor einer Jury. Die Präsentation soll max. 3 min lang sein und dazu dienen, die Jury kreativ von eurer Idee zu überzeugen.

Ob ein Projekt finanziert wird, entscheidet eine Jury. Diese setzt sich aus Jurymitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, des Bayerischen Jugendrings (BJR), des Instituts für Medienpädagogik (JFF), Expert:innen aus der Tech-Szene und weiteren jungen Menschen zusammen.

Die Jury

Diese setzt sich aus Jurymitgliedern des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, des Bayerischen Jugendrings (BJR), des Instituts für Medienpädagogik (JFF), Expert:innen aus der Tech-Szene und weiteren jungen Menschen zusammen.

Die Jurymitglieder könnt ihr hier kennenlernen.

Bewerbung für das Jugendbudget

Damit du deine Projektidee bei uns einreichen kannst, musst du dich vorher registrieren. Sobald dein Account freigeschaltet ist, kannst du deine Idee einreichen!