Direkt zum Inhalt wechseln

Visionär:in, Mitbestimmer:in oder Kreativkopf? #ideenfürdiejugend lässt eure Projekte Wirklichkeit werden!

Mit dem #ideenfürdiejugend-Projekt bekommen junge Menschen die Möglichkeit, Ideen zu entwickeln, die sich nach ihren Vorstellungen richten. Nach der Ideenschmiede beim digitalen Hackathon im Oktober und den Projektpitches im November für das Jugendbudget werden nun bis Oktober 2022 die unterschiedlichsten #ideenfürdiejugend verwirklicht!

Sprint #4 – Es wurde viel gehackt, getüftelt und zusammen gedacht. Nun geht es ans Eingemachte. 21 Projektgruppen haben jetzt knapp ein Jahr Zeit, ihre Vision in die Tat umzusetzen. Unterstützt werden sie durch Projektteams des Bayerischen Jugendrings und des JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis. Dafür wird es über das Jahr 2022 verteilt verschiedene Barcamps und Workshops geben. Themen wie Außenkommunikation/Marketing, App-Programmierung (Stichwort Coding Camp) und der Besuch eines Start-up-Vernetzungsevents sollen den Teams dabei Hilfestellung geben.

Das Jugendbudget

Zur Verwirklichung der Ideen stellt das Bayer. Sozialministerium ein Jugendbudget von 1 Mio. Euro zur Verfügung.

Das Jugendbudget wird aus öffentlichen Mitteln finanziert. #ideenfürdiejugend ist Bestandteil des „Aktionsplans Jugend“ des Bayerischen Sozialministeriums und gibt jungen Menschen in Bayern die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden. Die Kriterien für die Auswahl und weitere Infos findet ihr hier.

Eure Projektideen

Neugierig geworden, welche Projekte und Ideen entstanden sind? Hier findet ihr alle Infos zu den einzelnen Projekten.

Für den Live-Pitch vor der Jury am 8. November 2021 im Bayerischen Sozialministerium hatten sich 45 Projektgruppen beworben. Anhand von festgelegten Anforderungen haben sich die Jurymitglieder für insgesamt 21 Projekte entschieden, die durch das Jugendbudget unterstützt werden sollen. Bis Oktober 2022 haben die Projektgruppen jetzt Zeit, ihre Vision umzusetzen.

Wieso, weshalb, warum? Hier geben wir euch einen kleinen Einblick in behind the scenes und was bislang in Sprint #1, 2 & 3 passiert ist.

Sprint

1

Der Hackathon

Sprint #1 & 2:

Der digitale Hackathon vom 8. bis 10. Oktober war der Auftakt für das Projekt und eure Ideenentwicklung.

Während die Teilnehmer:innen sich in Online-Welten tummelten und kreativ waren, hat das #ideenfürdiejugend-Team das abwechslungsreiche Rahmenprogramm per Live-Stream organisiert. Ziel des Hackathons war es, Ideen zu schmieden, die bis zum 1. November 2021 für den Live-Pitch eingereicht werden konnten.

Sprint #3:

Beim Live-Pitch hatte jede Projektgruppe drei Minuten Zeit, ihr Projekt persönlich zu pitchen und die Jury zu überzeugen.

Im Bayerischen Sozialministerium am 8. November 2021 haben die Teilnehmenden nicht nur ihre Projekte vor der Jury präsentiert – sie konnten sich auch kennenlernen, austauschen und vernetzen. Anhand der Pitches und der eingereichten Bewerbungsunterlagen hatte die Jury dann die schwierige Aufgabe, Projekte auszuwählen, die gefördert werden. 

Sprint

3

Live-Pitch

Unsere Jury setzt sich aus Mitgliedern des Bayerischen Sozialministeriums, des Bayerischen Jugendrings (BJR), des Instituts für Medienpädagogik (JFF), Expert:innen aus der Tech- und Startup-Szene und weiteren jungen engagierten Menschen zusammen. Who is who?

Matthias Fack

Präsident des BJR

Kathrin Demmler

Direktorin des JFF

Janosch Maier

Experte aus der Tech- und Startup-Szene

Lena Priebe

engagierte Jugendliche aus der Studierendenvertretung

Carolina Trautner

Bayerische Sozialministerin

Anahit Chachatryan

Expertin aus der Tech- und Startup-Szene

Benedikt Breil

engagierter Jugendlicher aus der katholischen Jugendarbeit

Ihr hört zum ersten Mal von diesem Projekt und würdet euch gerne noch beteiligen? Ob als Teilnehmer:in, Supporter:in oder Expert:in – kein Problem. Schreibt uns einfach unter kontakt@ideenfuerdiejugend.de

#ideenfürdiejugend auf Instagram