Direkt zum Inhalt wechseln

MeetAlps

In Süddeutschland gibt es viele Jugendliche, die vor allem eine Sache verbindet: Eine Liebe zu den Alpen. Sie wollen den Alpenraum erhalten und schützen, weil sie wissen, wie schön er ist. Genau diese jungen Menschen sollen gefördert werden. So sind sie auf unterschiedliche Verbände und Institutionen verteilt. Manche von ihnen sind auch in keiner Organisation und leisten ihren individuellen Beitrag zum Alpenschutz. Für all diese Jugendlichen soll eine Austauschveranstaltung geschaffen werden, die es ihnen ermöglicht, Verbindungen zu knüpfen.

Unsere Idee

Seit 2019 tritt neben den vier großen Jugendverbänden in Bayern noch eine neue Organisation für den Umwelt- und Klimaschutz in den Alpen ein. „Fridays for Future“ war für gut ein Jahr wöchentlich in unterschiedlicher Presse präsent.
Außerdem gibt es eine große Gruppe aktiver junger Menschen, die sich für Umweltschutz in den Alpen in anderen Verbänden organisieren. Allerdings hat eine wirkliche Institutionalisierung in den meisten Verbänden nicht stattgefunden. Es sind so einzelne Menschen, die jeder für sich oder in Kleingruppen für den Schutz der Alpen eintreten.

Unsere Vision

Für genau diese Menschen ist dieses Wochenende gedacht. Sie sollen sich mit anderen Menschen aus unterschiedlichen Orten und Verbänden vernetzen können. Es soll eine Wochenendveranstaltung in den Bergen organisiert werden, die genau dies ermöglicht. Dafür sollen unterschiedliche Workshops von anderen Jugendlichen und Experten angeboten werden, die sich mit Nachhaltigkeit in den Alpen beschäftigen. Das Ziel ist es, allen Leuten, die sich bisher in FFF Gruppen oder in den unterschiedlichen Verbänden engagiert haben und auch einzelnen Aktiven die Möglichkeit zur inhaltlichen Fortbildung und zur Vernetzung zu geben. Dabei ist es besonders wichtig, dass schon in der Organisation der Veranstaltung mit unterschiedlichen Verbänden zusammengearbeitet wird, um die genau Bedürfnisse und Interessen der jungen Menschen ansprechen zu können.

„In Süddeutschland gibt es viele Jugendliche, die vor allem eine Sache verbindet: Eine Liebe zu den Alpen.“

Unser Ziel

Von solch einer Veranstaltung erhoffen wir uns zum einen, dass die direkte inhaltliche Fortbildung, die Expertise der Jugendlichen der Zusammenhänge im Umwelt- und Klimaschutz im Alpenraum vergrößert macht. Außerdem sollen neue und kreative Denkweisen angestoßen werden. Durch diese Weiterbildung sollen die Teilnehmenden dazu angeregt werden, neue Themen und Ideen für ihre Aktion zu erkunden.
Zum anderen hoffen wir ein Netz aus Jugendlichen im Deutschen Alpenraum zu schaffen, was sich gemeinsam für den Schutz der Berge einsetzt. Dadurch das klar wird, dass man nicht allein ist, können andere Projekte und Aktionen gemeinsam entstehen. Der Austausch und das Kennenlernen neuer Menschen und Perspektiven sind einer der wichtigsten Aspekte des Umwelt Aktivismus, auch weil dabei viel Wertschätzung stattfindet. Diese wird nach diesen harten Corona Jahren dringt gebraucht. Außerdem soll so ein Ideenaustausch entstehen, der wiederrum neue Aktionen ermöglicht, die nicht abhängig sind von Verbands- und Ortsgrenzen und somit viel mehr Potential und Reichweite bieten. Nur gemeinsam können wir die Alpen schützen.

Unser Partizipationsgedanke

Das gesamte Projekt ist auf Partizipation Jugendlicher ausgelegt. So ist grundsätzlich schon in jedem Schritt der Planung das Ziel, unterschiedliche junge Menschen einzubeziehen und zusammen mit ihnen die Veranstaltung zu gestalten. Hierbei ist auch klar, dass auch im Planungsprozess schon die Möglichkeit zum Austausch gegeben ist.

Ihr wollt mehr zum Projekt erfahren oder euch sogar beteiligen? Dann schreibt uns eine Mail an kontakt@ideenfuerdiejugend.de.