Direkt zum Inhalt wechseln

HelloGreenWorld

Die App „Chick‖Pea“ hat den Anspruch, Menschen spielerisch auf ihrem Weg zu einer nachhaltigen Ernährung zu begleiten. Dabei spielt Motivation und Spaß eine genauso große Rolle wie Wissensvermittlung und Sensibilisierung für das Thema. Hauptziel ist eine langfristige Umstellung der Ernährungsgewohnheiten und der verbundenen Reduktion von Emissionen.

Unsere Idee

Im besten Fall entwickeln unsere Nutzer*innen unterbewusst und langfristig ein Gespür für eine nachhaltige Lebensweise und reduzieren ohne Zwang ihren CO2-Fußabdruck. Zur spielerischen Unterstützung zeigt ein Planeten-Tamagotschi die Erdkugel an. Ernähre ich mich klimafreundlich, geht es auch der Erde und seinen Bewohnern besser. Ernähre ich mich klimaschädlich, geht sie zu Grunde. Um das Ziel schneller zu erreichen, gibt es die Möglichkeit, nebenbei „Activities“ und „Challenges“ zu bewältigen.

Die Daten zur Berechnung der Emissionen einzelner Lebensmittel stammen auf wissenschaftlich erhobenen Datenbanken des IFEU und der Gemis.

Unsere Vision

Unser „Gamification“ Ansatz bindet die Nutzer*innen setzt auf eine spielerische Konzentration auf das Thema Ernährung. Anders als viele Formate, die den ökologischen Fußabdruck ihrer Nutzer*innen einmalig ausrechnen, konzentrieren wir uns auf einen dauerhaften Prozess. Anstatt einem einmaligen Ergebnis, möchten wir unsere Nutzer*innen bei ihren Fortschritten begleiten und ihnen die Möglichkeit geben, in kleinen Schritten ihre Ernährung klimaneutraler zu gestalten. Zudem konzentriert sich die App ausschließlich auf den einen Aspekt der Ernährung, um hier ein engmaschigeres Erfolgserlebnis zu generieren.

„Im besten Fall entwickeln unsere Nutzer*innen unterbewusst und langfristig ein Gespür für eine nachhaltige Lebensweise und reduzieren ohne Zwang ihren CO2-Fußabdruck.“

„Anstatt einem einmaligen Ergebnis, möchten wir unsere Nutzer*innen bei ihren Fortschritten begleiten und ihnen die Möglichkeit geben, in kleinen Schritten ihre Ernährung klimaneutraler zu gestalten.“

Unser Partizipationsgedanke

Wir planen die Zusammenarbeit mit Behindertenwerkstätten in der Produktion.
Zunächst setzt jede*r Nutzer*in sich individuell mit der eigenen Ernährung auseinander. Im nächsten Schritt kann darüber nachgedacht werden, virtuelle Gruppen zu bilden und beispielsweise ein gemeinsames „Karma-Konto“ zu erspielen. Auch kleine „Wettbewerbe“ unter den Nutzer*innen sind denkbar in der Zukunft.

Ihr wollt mehr zum Projekt erfahren oder euch sogar beteiligen? Dann schreibt uns eine Mail an kontakt@ideenfuerdiejugend.de.